Heilbäderverband

Heilbäderverband

HEILBÄDERVERBAND DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK

Der Heilbäderverband der Tschechischen Republik (SLL) entstand als Interessen- und Berufsgemeinschaft der Heilbäder im Jahre 1995 mit dem Ziel, das Heilniveau dieser Kurgesellschaften zu halten und zu garantieren. Zurzeit verbindet er 44 Mitglieder, davon 42 Heilbäder, die mehr als zwei Drittel aller Heilbäder-Betten in CZ bilden. Alle Heilbäder, die in SLL vereinigt sind, gehören zu akkreditierten Heilbädern, die an das öffentliche Gesundheitssystem angebunden sind und daher strenge Kriterien für Heilung, Verpflegung und Unterkunft erfüllen müssen.

Der Verband der Heilbäder in CZ ist Mitglied im Europäischen Heilbäderverband mit dem Sitz in Brüssel, dessen Hauptziel ist, das Kurwesen quer durch Europa zu erhalten und seine Qualität zu garantieren. Auf dem heimischen Boden ist dann SLL ein gültiger Partner und Opponent des tschechischen Gesundheitsministeriums. Die Botschaft des Verbandes ist die Umgebung zu kultivieren und die Bedingungen für den Erhalt und die Entwicklung des heilenden Kurwesens in der Tschechischen Republik zu bilden sowie die gesellschaftlichen und individuellen Interessen der Mitglieder zu schützen.

Die Heilbäder, seien es staatliche oder private, sind registrierte Gesundheitseinrichtungen, die sich von den anderen Bädern oder Unterkunftseinrichtungen in Kurorten zusätzlich dadurch unterscheiden, dass sie zu der Behandlung eine lokale Heilquelle, die vom Gesundheitsministerium genehmigt ist, nutzen. Wenn eine Kureinrichtung als Heilbad anerkannt sein soll, muss sie eine Reihe von strengen legislativen Bedingungen erfüllen. Es ist sehr schwer den heilenden Charakter eines Heilbades in Zeiten der Marktwirtschaft zu halten. Jedoch ist gerade der Nachdruck auf den heilenden Aspekt der Heilbäder das, was den tschechischen Heilbädern das weltweite Ansehen verschaffen hat.